Marcel Klinke, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt "Das Frühwerk von Richard Strauss"

Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft
Bahnhofstr. 48/49
Hausanschrift: 17489 Greifswald
Postadresse: 17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3521

klinkem@uni-greifswald.de

 

Vita

 

Marcel Klinke, 1987 in Limburg / Lahn geboren, studierte Musikwissenschaft und Germanistik (B.A.) an der Universität Greifswald sowie Historische Musikwissenschaft (M.A.) an der Universität Hamburg. Nach Anstellungen als freier Mitarbeiter während und nach dem Studium (u. a. bei Die Tonkunst, Universal Music und am Richard-Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen) promoviert er über die kompositorischen Anfänge von Richard Strauss und ist seit Oktober 2017 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Das Frühwerk von Richard Strauss: philologische, analytische und kontextuelle Untersuchungen“ angestellt.

 

DFG-Projekt "Das Frühwerk von Richard Strauss"

DFG-Projekt "Das Frühwerk von Richard Strauss"

Das Frühwerk von Richard Strauss: philologische, analytische und kontextuelle Untersuchungen

Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen die kompositorischen Anfänge von Richard Strauss (1864-1949). Es handelt sich um die Nummern 1–105 des Werkverzeichnisses: Kompositionen in unterschiedlichen Stadien der Entstehung, aber auch Entwürfe, Studien, Skizzen etc. Entstanden zwischen 1870 und 1881, bieten sie einen überaus interessanten Einblick in die Werkstatt eines Anfängers, der sich in raschem Tempo - wenn auch keineswegs immer geradlinig - zu einem Talent entwickelte, das nicht nur seine eigene Familie, sondern bald auch schon seine Vaterstadt München mit erstauntem Interesse zur Kenntnis nahm. Der junge Strauss versuchte sich vor allem auf dem Gebiet der Vokalmusik (besonders Lieder) ebenso wie der Instrumentalmusik (Klavierstücke, Kammermusik). Aber auch Satzübungen fehlen nicht. 

Durch eine erstmalige umfassende philologische und analytische Auswertung sämtlicher Manuskripte sind Einblicke in Strauss’ Kompositionsunterricht sowie in die Entwicklung seines Komponierens ebenso zu erwarten wie eine gesicherte Datierung seiner frühen Versuche. Außerdem eröffnen zahlreiche Quellenfunde weitaus differenziertere Perspektiven auf den jungen Strauss als öffentliche Person im Münchner Musikleben, als sie bisher möglich waren.

Das Projekt wird durch Mittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und von Marcel Klinke, M.A. in enger Zusammenarbeit mit dem Richard-Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen durchgeführt.

 

Forschungsschwerpunkte
Deutsche und amerikanische Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
Richard Strauss
Gustav Mahler
Charles Ives
Australische Musikgeschichte
Veröffentlichungen


1. Artikel in Nachschlagewerken

Lexikon des Chors, hg. von Friedhelm Brusniak und Martin Loeser, Laaber 2018 (Druck in Vorbereitung)

Barden

Chornamen

Donkosaken

Massenchor

Philharmonischer Chor

Te Deum

Trivialmusik

Turba

Wiener Sängerknaben

Zweites Vatikanisches Konzil