Aktuelles aus dem Institut

! ! Neue Mitglieder für Institutschöre gesucht und herzlich willkommen ! !

 

1) Kammerchor des Instituts für Kirchenmusik und Musikwissenschaft

Proben: Dienstag, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr,  Mediensaal Bahnhofstraße 50

Programm:     Hugo Distler: Weihnachtsgeschichte

                        Hugo Wolf: Geistliche Lieder

                         Philippe de Monte: Missa sine nomine

Leitung: Prof. Frank Dittmer

- - - - -                                  

2) Greifswalder Domchor

Proben: Donnerstag, 19.30 Uhr bis 20.45 Uhr, Dom St. Nikolai

Programm: Gabriel Fauré: Requiem

                     Felix Mendelssohn Bartholdy: Der 42. Psalm

                     Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium

Leitung: Prof. Frank Dittmer

- - - - - 

3) Studiochor unter Leitung von Studierenden

Proben: Freitag, 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr, Mediensaal Bahnhofstraße

Programm: Chormusik aus allen Epochen für die Universitätsgottesdienste

_____________________________________

Auslandsstudium Erasmus: Studierende, die sich für tschechische Sprache und Kultur interessieren, haben die Möglichkeit eines Erasmus-Auslandssemesters am Institut für Musikwissenschaft der Palacký Universität in Olmütz. Die tschechische Sprache wird für die Tätigkeit an den Universitäten nicht benötigt, aber es empfiehlt sich, Grundkenntnisse der Landessprache zu erlernen.  Kurse für Tschechisch vom Sprachniveau A1 bis C1 (GER) bietet die Universität Greifswald an. Kontakt: Ivana Terš Čechová (Institut für Slawistik) ivana.terscechova@uni-greifswald.de 

Weitere Erasmus-Kooperationen der Instituts für Kirchenmusik und Musikwissenschaft siehe rechts. ==>

Zu allgemeinen Erasmus-Fragen berät das International Office, Kontakt: Nadine Vogt, erasmus@uni-greifswald.de

An unserem Institut beraten Sie Prof. Dr. Gesa zur Nieden und Prof. Dr. Matthias Schneider zu fachspezifischen Erasmus-Fragen. Bachelorstudierende sollten bei Interesse im ersten oder zweiten Semester Kontakt aufnehmen, um ihr viertes oder fünftes Semester im Ausland verbringen zu können. Im Studiengang Kirchenmusik ist das fünfte Semester am geeignetsten für einen Auslandsaufenthalt.

_____________________________________

2021 jährt sich das Gastarbeiter-Abkommen mit der Türkei zum 60. Mal. Das vom Berliner Yunus Emre Entsitüsü geförderte Projekt #60Jahre Musik - Musical Echoes of the Stories of Germany’s Turkish Immigrants beschäftigt sich mit diesem Aspekt der deutschen Geschichte mit besonderem Fokus auf die Musik. Prof. Dr. Gesa zur Nieden hat dazu ein Statement abgegeben.

Das Projekt #60Jahre Musik - Musical Echoes of the Stories of Germany’s Turkish Immigrants sucht kurzfristig Praktikant*innen oder Hilfskräfte (8 Std./Woche für 2 Monate). Kontakt und Informationen: istanbulberlin | Linktree oder über Prof. Dr. Gesa zur Nieden.

_____________________________________

Neuerscheinung: Herausgegeben von Matthias Schneider und Jürgen Heering ist vor Kurzem Band 4 der Buxtehude-Studien  im Musikverlag Dr. J. Butz (Bonn) erschienen.

Darin enthalten ist ein breites Spektrum der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Musik des Lübecker Marienorganisten und seinem Umfeld: Von der musikalischen Bedeutung der Freundschaft zwischen Buxtehude, Reincken und Theile über die damalige ›Musica sub communione‹ und die Liturgie von Gottesdiensten bis zu einem Lebensbild von Adolph Carl Kunzen, einem der Nachfolger Buxtehudes. Darüber hinaus umfasst der Band die erstmalige Beschreibung des Fragments eines Choralkonzerts, das in der Bibliothek der Berliner Singakademie entdeckt wurde, die Analyse eines Choralvorspiels Buxtehudes sowie Anmerkungen zur Aufführungspraxis seiner Orgelmusik.

_____________________________________

Die Universität Greifswald hat bezüglich online-Prüfungsformaten eine Ergänzungsordnung verabschiedet. Die Ordnung finden Sie hier auf der Homepage unter dem Reiter >Studium und Forschung bei Ihrem jeweiligen Studiengang unter "Ordnungen & Formulare".

_____________________________________

Neuerscheinung: Im Rahmen des deutsch-polnischen Forschungsprojektes über Opernpasticci des 18. Jahrhunderts ist im transcript Verlag vor Kurzem ein umfangreicher Sammelband  erschienen, herausgegeben von Prof. Dr. Gesa zur Nieden und Dr. Berthold Over.

_____________________________________

Für das Verfassen musikwissenschaftlicher Hausarbeiten sowie musikwissenschaftlicher Referate haben wir Leitfäden zusammengestellt, die Sie hier rechts unten finden. 

_____________________________________

Interessantes aus der (Kirchen-)Musikwelt

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

In Berlin wurde eine Orgel-App entwickelt, die über Orgeln in Berlin informiert. Zu jeder Orgel gibt es ein Bild, einen kurzen Hintergrundtext, eine technische Übersicht, die Disposition und in vielen Fällen auch Videos und Klangbeispiele. Initiiert wurde das Projekt vom Landesmusikrat Berlin und berlinHistory e.V.

Die App ist kostenlos und kann hier heruntergeladen und ausprobiert werden. 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Die Orgel ist Instrument des Jahres 2021

Schirmherrin des Aktionsjahres ist die Titularorganistin der Elbphilharmonie Iveta Apkalna. Im Bezug darauf blickt ein Artikel des Magazins Bühne unter dem Titel "Die Orgel und die unschickliche Beinarbeit" auf Frauen an der Orgel.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

7. Mai bis 24. Oktober 2021: Ausstellung  zum "Jahr der Orgel" im Berliner Musikinstrumenten-Museum: 

Klang. Kunst. Konstruktion - Orgeln im Berliner Musikinstrumenten-Museum

Virtueller Rundgang sowie spotify-Playlist auf der Homepage

Beschreibung: Die Ausstellung gliedert sich in fünf Bereiche: Die Kleinformen führen mit Portativ, Regal und Positiv in Orgelbau und Musizierpraxis des Mittelalters und der Frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert ein. Das Harmonium erzählt die Geschichte eines Instruments, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts „das Licht der Welt” erblickte und bald als Orgel mit expressiven klanglichen Möglichkeiten für zuhause und im Ensemble zum Einsatz kam. Die technischen Errungenschaften dieser Zeit fließen schließlich im 20. Jahrhundert in die Konzeption elektrischer und elektronischer Orgeln ein, die der musikalischen Unterhaltung neue Wege weisen. Eine Auswahl an Drehorgeln bietet die Möglichkeit, sich mit dem Thema mechanische Musikinstrumente zu befassen, das gerade auch für die Berliner Stadtgeschichte von Bedeutung ist. Und natürlich dürfen Kirchen- und Kinoorgel in der Ausstellung nicht fehlen – ihnen ist der Bereich der Großformen gewidmet.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Am 20. August fand die Uraufführung der OPERNALE-Produktion 2021 statt:

Luise Greger, eine pommersche Gans

Direkt im Anschluss folgte eine vierwöchige Tournee mit weiteren Aufführungen in Vorpommern.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gehören mit mehr als 190 Konzerten und über 90.000 Besucherinnen und Besucher im Jahr zu den größten Klassikfestivals in Deutschland. Festival-Kalender

Job- und Praktikumsangebote der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden Sie immer hier (ganz nach unten scrollen).

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Hörenswert: Kurzporträt einer jungen Organistin auf Deutschlandfunk Kultur, die über die Orgellandschaft Mitteldeutschlands spricht und auf Orgeln in Erfurt und Naumburg zu hören ist.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Jeden Sonntag ein neuer mdr-Podcast über Bachs KantatenDie Bach-Kantate mit Maul & Schrammek | MDR.DE Der Intendant des Bachfestes Leipzig, Prof. Dr. Michael Maul, war im Rahmen der Greifswalder Bachwoche beim Symposium O.S.T. Bach  ebenso wie Festivalleiter Christoph Drescher von den Thüringer Bachwochen live (digital) zu erleben!

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft

Bahnhofstr. 48/49, 17489 Greifswald

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Matthias Schneider

Sekretariat
Heike Aé, Stefanie Zeidler
Tel.: +49 3834 420 3521
Fax: +49 3834 59 4228
kirchenmusik-musikwissenschaftuni-greifswaldde

Öffnungszeiten: Mo-Do 9-15 Uhr, Fr 9-13 Uhr

 

Studienberatung

Kirchenmusik: Prof. Dr. Matthias Schneider

Musikwissenschaft: Dr. Martin Loeser 

Musik: Raik Harder

Erasmus-Aufenthalte/Auslandssemester: Prof. Dr. Gesa zur Nieden / Prof. Dr. Matthias Schneider

Fachschaftsrat

Unterseite des Fachschaftsrates

Email: fsr-musikuni-greifswaldde

 

Studium im Ausland

- frühzeitig organisieren -

Das International Office unterstützt Studierende und Lehrende bei der Planung und Organisation eines Auslandsaufenthaltes. Bachelorstudierende sollten bei Interesse im ersten oder zweiten Semester Kontakt zur Erasmusberatung unseres Instituts (Prof. Dr. Gesa zur Nieden) aufnehmen, um ihr viertes oder fünftes Semester im Ausland verbringen zu können. Im Studiengang Kirchenmusik ist das fünfte Semester am geeignetsten für einen Auslandsaufenthalt.

Momentan stehen folgende Kooperationen zur Auswahl (bei gezielten Wünschen für andere Orte/Länder sprechen Sie Prof. Dr. Gesa zur Nieden gerne an):

Tallinn (Estland), Kleipeda (Estland), Padua (Italien), Stettin (Polen), Växjö (Schweden), Olmütz (Tschechien)

__________________________________________________________________

Der langjährige Direktor unseres Instituts und Leiter der Greifswalder Bachwoche KMD Prof. em. Jochen A. Modeß wurde Namenspatron einer durch Greifswalder Forscher*innen in Neuseeland neuentdeckten Schneckenart: Catapyrgus jami (Initialen J.A.M.). Das Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft gratuliert herzlich!


Vorlesungsverzeichnis

Alle wichtigen Semesterinformationen und Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, etc.) finden Sie im Selbstbedienungsportal. Hier erfolgt auch die Einschreibung.

Veranstaltungen

Nicht nur die Bachwoche ist eines der Highlights der Musik in Greifswald. Auch die vielen Ensembles haben regelmößige Auftritte. Die aktuellen Auftritte, die nicht nur das studentische Leben abwechslungsreicher machen, werden regelmäßig hier veröffentlicht.